Edel Italiener in Hannover

Allgemein

Die allseits beliebte Mittelmeerküche existiert eigentlich gar nicht. Der Begriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die auf diese Art insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie gilt als gesundheitsfördernd und enthält durch die vornehmliche Verwendung von Olivenöl weniger schädliche Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leb gesünder und werden älter und viele gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik gefragteste Abwandlung der Mittelmeerküche, warum es auch in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl an italienischen Restaurants gibt., Zusätzlich zu den Gerichten spielt auch die ausgedehnte Getränkekultur eine enorme Funktion betreffend der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit darf im Grunde niemals ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte sowie der im Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der BRD sehr angesehen wie auch natürlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Anwendung. Im Europa-Vergleich produziert kein Land eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan sowie Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufbesserung sowie Verzierung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Gerade qualitativer und gereifter Hartkäse wird auch gerne am Stück und für sich gegessen, bspw. als Antipasto., Verbunden durch die Position am Meer wie auch die vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien fließen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und normalerweise wirklich kalorienarm angefertigt, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Dorade, erscheinen auch Seefische wie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Speise, die man in italienischen Gaststätten in Deutschland jedoch nur in der Oberklasse entdeckt, bspw. in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit normalerweise bloß als saisonale Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dementsprechen allerdings unbedingt ausgetestet werden!, Italienische Gerichte sind aus dem riesigen Raum kaum noch wegzudenken, in fast jedem Ort findet sich ein italienisches Restrestaurant, eine Pizzeria oder eben ein Eiscafe – sind es Städte wie Hannover oder die Provinz um Lehrte. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an den letzten Italienurlaub treiben uns zum taliener in der Nachbarschaft. Nudeln und Pizza gehören heutzutage einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur dazu, da sie fast jedem munden und ein nicht wegzudenkender Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das niemand missen möchte. %KEYWORD-URL%