Frachtgut in Hamburg

Allgemein

Seefracht heißt die Lieferung von Gütern auf dem Wasserweg. Es wird ein Seefrachtvertrag zwischen dem Befrachter und dem Verfrachter gemacht. Das Schifffahrtsunternehmen kriegt für den Transport Gehalt. Der Auftraggeber kriegt im Gegenzug seine Ware auf dem Wasserweg befördert. Es kann dadurch jede Ware von einem Kontinent zu einem anderen Kontinent befördert werden. Die Ware wird meist in einem Container auf einem Boot befördert. Gerade bei größeren Lieferungen ist der Tranport mit dem Schiff von Vorteil. Ungeachtet des großen Aufwandes, ist der Transport durch ein Wasserfahrzeug eine gute Möglichkeit. Dadurch können z.B. auch Kraftfahrzeuge von einem Ort zu einem anderem befördert werden und sogar von einem Land zum anderen Land. Die Beförderung auf dem Seeweg ist deutlich kostengünstiger als der Versand an Land. Es ist aber daran zu denken, dass die Beförderung auf dem Wasserweg offensichtlich länger dauert. Boote, die nur oder bevorzugt zur Beförderung von Seefracht vorgesehen sind, heißen Frachtschiffe. Am bekanntesten sind folgende Typen von Frachtbooten: Autotransporter, Containertransporter, Feederschiff, Kühlschiff, Küstenmotorboot, Landungsboot, Massengutschiff, Mehrzweckschiff, Schwergutschiff, Tankboot. Die Schiffe gibt es in vielen unterschiedlichen Größen, Gestaltungen und Modellen. Deshalb gibt es z.B. große Frachter oder kleinere Transportschiffe. Die Containerschiffe sind in ihrer Bauweise stets dem Beförderungsgut angepasst. Einige haben spezielle Gegenstände für die Produkte. Ein paar Frachter befördern ausschließlich in Binnengewässern. Andere hingehen sind auf den Meeren unterwegs. Die Fracht auf dem Seeweg ist ein sehr bedeutender Geschäftsbereich auf der ganzen Welt. Zahlreiche Kontinente profitieren von der Seefracht und sind darauf angewiesen. Aus diesem Grund gibt es auch immer mehr große Containerhäfen. Inzwischen wird in etwa 90 Prozent der Produkte des globalen Handels mit Containerfrachtern transportiert. Gerade im Verlauf der Weihnachtszeit steigt die Warenbeförderung in die Höhe. Der ertragsreichste Containerhafen ist in der Volksrepublik China. Anschließend kommt der Hamburger Hafen. Im Hamburger Hafen werden zig Container täglich befördert. Der Hafen zählt in der Bundesrepublik zu den mächtigsten. Weitere bekannte Containerhäfen sind: Antwerpen, Dalian, Taiwan, Pusan in Südkorea, Marseille, Shanghai. Überall gibt es diverse Logistik- Firmen, die den Transport von Gütern offerieren. Der Transport durch eine Firma ist enorm sicher. Je nachdem wie groß die Fracht ist, gibt es verschiedene Container. Für sehr gewichtige Ladungen sind Stückgutschiffe zuständig. Jene Schiffe haben spezielle Vorrichtungen an Bord, die die Ladung auf das Boot befördern. Des weiteren gibt es sogar Wasserfahrzeuge, die nur auf den Transport von Kraftfahrzeugen spezialisiert sind. Diese Frachter sind dergestalt entworfen, dass sie möglichst viele Kraftfahrzeuge verstauen können. Die Boote weisen meist 2 Rampen auf, so dass das Beladen zügig funktioniert. Ein paar Boote dürfen rund 6400 Kraftfahrzeuge laden. Das Schiff ist etwa 190 Meter lang. Zum Beladen der Wasserfahrzeuge ist ein spezielles Terminal erforderlich. So eins findet man zum Beispiel in der Freien und Hansestadt Hamburg. Dieser Seehafen ist Europas zweitgrößter Hafen.Man findet im Netz diverse Unternehmen, die den Transport von Seefracht offerieren. Allesamt machen Werbung mit weltweiten günstigen Dienstleitungen. Die Container müssen immer gemäß der Standards gebaut sein. Hierfür gibt es extra Vorschriften. Die Behälter sind sehr stabil, so dass die übereinander gestapelt werden können.