Hochzeiten

Wir mochten nicht kirchlich sondern nämlich bloß vor dem Standesamt den Bund für das Leben schließen.
In erster Linie hatten mein Mann & ich beide uns somit um einen Termin beim Standesamt zu bemühen. Dies war mit ziemlich großer Arbeit verbunden. Mein Mann & ich wünschten uns auf jeden Fall an an einem Wochenende die Hochzeit feiern, welcher Umstand sich jedoch als ziemlich schwierig herausstellte, aufgrund der Tatsache, dass in Monaten im Sommer selbstverständlich ziemlich viele Personen an Wochenenden sich trauen lassen wollen. Schließlich kriegten mein Mann und ich dann noch das Datum, der uns beiden ziemlich gefiel.
Wir hatten zu diesem Zweck noch zahlreiche Anträge auszufüllen, welche uns z. T. richtigen Kopfschmerz bescherten.

Ich sollte schon vorwegnehmen, dass die Feier im Nachhinein allemal exakt das war, was wir beide wollten.
Mein Mann und ich wünschten uns eine Location, die ebenso in einem Raum wie ebenso draußen eine Chance bietet, sich zu beschäftigen. Weil wir in der Hansestadt Hamburg & demnach in der Nähe vom Elbstrand wohnten, wünschten wir unsin jedem Fall eine Nähe zum Wasser & entschieden uns anschließend für eine schöne Location mit Blick auf den Hafen und ausreichend Platz im Innensaal wegen möglichem Niederschlag bzw. fürs Tanzen.

Die Räumlichkeit war echt sagenhaft und mein Mann und ich sind den Veranstaltern bis zum heutigen Tag ziemlich verbunden für die tatkräftige Hilfe.
Um den Catering-Service haben wir uns allerdings selber gekümmert, da wir da äußerst eigene Erwartungen aufwiesen und sowohl eine große Grillplatte inklusive reichlich Fleisch als auch ein offenes Buffet samt veganen Gerichten bereitstehen sollte.

Die Heirat sollte sehr gründlich geplant werden, weil ein Paar viel mehr berücksichtigen muss wie man sich vorstellt.

Zusätzlich zu diesen an und für sich klaren Planungen, existierten zusätzlich so zahlreiche Unterpunkte, die wir zu klären hatten. Z. B. mussten wir determinieren, wie der Hochzeitssaal geschmückt werden soll, logischerweise wen wir einladen wollen, dazu wie unsere Einladungskarten ausschauen sollen und zu guter Letzt was alles an Speis, Trank sowie Tänzen auf des Hochzeitsfest geschehen soll. Und das war sehr viel. Trotz allem ist es schließlich zu einem schönen Tag geworden, welchen den mein Mann und ich sowie niemand der zahlreichen Eingeladenen so schnell vergessen wird.

Nach langem Suchen und einigen schlaflosen Nächten ,entdeckten mein Mann und ich einen idealen Cateringservice & engagierten selber außerdem noch ein paar unserer Freunde um an dem Grillbereich auszuhelfen. Auch die Getränke sind von dem Catering-Service gestellt worden & mein Mann und ich waren hellauf angetan von der gigantischen Auswahl an Spirituosen und weiteren Getränken, welche sie vorrätig hatten.

Auf dem Hochzeitsfest sollte selbstverständlich ebenfalls viel Musik spielen & da mein Mann und ich auch in diesem Punkt ganz eigene Vorlieben hatten, suchten wir uns einen bekannten Diskjockey aus, der genau unseren Geschmack repräsentiert und auch für Wünsche stets aufgeschlossen ist. Zusätzlich zu unserem DJ, welcher erst später anfangen soll, wollten wir ebenso eine Band spielen haben.

Am Bedeutendsten war für mich und meinen Mann jedoch nicht das standesamtliche Heiraten, sondern die Feier danach. Mein Mann und ich wollten eine wirklich pompöse Feier mit sehr zahlreichen Gästen haben, welches uns fortwährend als ein positives Erlebnis in unseren Köpfen verweilen wird.

Ich persönlich habe meine Hochzeit 2012 & hatte meine Planung ca. sechs Wochen vorher und hatte damit eigentlich viel zu spät angefangen. Wir haben einfach nicht daran gedacht, welche Mengen an Planungspunkten es zu besprechen gibt, allerdings nach der ziemlich stressigen Dauer, haben wir dennoch eine einzigartige Feier gehabt.