Hochzeiten Hamburg

Vor 2 Wochen heirateten meine Frau & meine Wenigkeit. Unsere Trauung blieb jedoch ziemlich lange aus – aus vielen Beweggründen. Erstmal selbstverständlich da unser Kind auf die Welt kam & dann da wir beide lang äußerst viel an der Karriere gearbeitet hatten & somit so gesehen keinerlei Zeit hatten eine Trauung vorzubereiten.

Jetzt ist der Sprössling aber letztendlich im richtigen Alter & die berufliche Karriere voll am Laufen, dass wir beide uns etwas Zeit einteilen konnten, um die Hochzeit zu planen.

Bereits etwa 6 Monate vor der eigentlichen Heirat begannen meine Frau & ich uns um einige Sachen zu kümmern. Unsereins brauchte einen Termin im Standesamt, den meine Frau & ich auf Grund unserer Beharrlichkeit zu unsrem gewünschten Termin kriegen haben. Darüber hinaus bestimmten meine Frau und ich ein Budgetlimit & verfassten die vorläufige Gästeliste, wobei es dabei zu ein paar Streitereien kam, da meine Liebste es lieber klein & vertraut haben wollte, wohingegen ich so ungefähr jedweden einladen mochte, die mir bekannt war. Wir entschlossen uns letztendlich für ein gutes Mittelmaß, welches auch ideal war.

Anschließend uns wichtigste Detail, unsere Örtlichkeit. Wir wünschten uns einen großen Hochzeitssaal, welcher allerdings gleichzeitig noch Platz im Freien bietet. Weil wir in dem Umland von Hamburg wohnen, wollten wir unsere Lokalität in der City von Hamburg und planten tunlichst Mutter Natur und Stadt gemeinsam verknüpfen. Wir haben als nächstes diverse Locations besucht und gegeneinander verglichen & entschieden uns beide dann für eine Örtlichkeit, die direkt an der Elbe gelegen war & sowohl einen großen Innen- also auch ’nen riesigen Draußenbereich hatte. Hier konnten wir bei gutem Wetter in der Theorie auch die gesamte Zeit draußen verbleiben, aber ebenfalls im Innenbereich besaßen meine Frau & ich reichlich Platz zum Tanzen sowie das ausgiebiges Buffet. Jene Hochzeitslocation buchten meine Frau & ich dann recht rasch & auf diese Weise ging es danach auch bereits an die Wahl des Essens. Dort wünschten wir unbedingt viel fernöstliche Speisen, da wir asiatische Gerichte sehr mögen. Weil wir aber auch etliche Leute auf unserer Gästeliste haben, welche dies gar nicht tun und ebenfalls vegetarische Freunde eingeladen haben, stellten wir mit einem ziemlich kompetenten Caterer ein großes Menü zusammen. Das sollte demnach als Buffet angerichtet werden, so dass jeder sich auf den Teller machen kann, worauf er Lust verspürt. Das Büfett wollte unsereins im Innenraum aufbauen & im Freien wollten wir dinieren.

Danach ging es dann um die musikalische Darbietung bei der Trauung. Meine Frau und ich arrangierten eine befreundete Musikgruppe, die Musik exakt nach unserem Geschmack gespielt hat und welche ebenfalls die Geschmäcker vieler Gäste genau trifft. Jene Band konnte allerdings selbstverständlich nicht den gesamten Abend spielen und meine Frau & ich haben ’nen weiteren ziemlich bekannten Diskjockey engagiert. Der wäre dazu bereit zu ziemlich niedriger Bezahlung fünf Std. am Stück zu spielen & sowohl unsre Wunschstücke als auch reichlich eigenes Ramsch aufzulegen.

Wir wollten im Prinzip alles nichtsehr klassisch haben, dennoch haben wir auf Anfrage meiner Schwiegermutter noch eine riesige Torte geordert, welche ziemlich traditionell mit dem Figürchen oben drauf zu uns gefahren wurde.

Anschließend kümmerten wir uns im Prinzip ausschließlich um die Hochzeitseinladungen, die wir anhand einer DVD als Videobotschaft aufgenommen haben. Das ist sehr positiv gelungen und meine Frau und ich haben äußerst viel Befürwortung dafür gekriegt.