Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Allgemein

Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern produziert wird, ausschließlich aus Hartweizengries, Wasser und Salz. Klassisch von Hand gefertigte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind vor allem Spaghetti als Napoli oder Bolognese sehr beliebt und befinden sich demnach in jedem italienischen Gasthaus auf der Speisekarte. In Italien und auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ gegessen, indem die Nudeln ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, z. B. bei Lasagne., Wie in vielen südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Natürlich gehört dazu ein guter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance über den Tag zu reden, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Darum dauert das Essen im Süden Europas häufig auch viel länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über viele Stunden hinziehen und beinhaltet mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als die größte Speise eines Arbeitstages, ein großes Fest., Zusätzlich zu dem Essen spielt ebenso eine große Kultur der Getränke eine bedeutende Funktion betreffend der klassischen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte generell nie das gute Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, welche das Getränk verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Trinken von reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der BRD mit Vergnügen genossen und selbstverständlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Getränk Italiens., Italien ist berühmt wegen des Eises, welches da über eine lange Tradition verfügt. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen produziert worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch auch Wassereissorten wie auch Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit sowie können sozusagen an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht wie auch am Ende des Menüs augetischt. In erster Linie im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Italienische Speisen sind aus dem deutschen kulinarischen Raum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – sind es Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerungen an den Italienurlaub treiben uns zum taliener in der Nachbarschaft. Nudeln, Pizza & Co. gehören heute ganz normal zu unserem Leben dazu, da sie jeder Person munden und auch ein nicht wegzudenkender Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Die sogenannte mediterrane Küche existiert eigentlich nicht. Dieser Sammelbegriff repräsentiert eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche auf diese Art insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten Anwendung finden. Sie gilt als extra gesundheitsfördernd und enthält durch die vornehmliche Verwendung von Olivenöl weniger schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und einige schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort fast gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der Mittelmeerküche, warum es auch in hier in Deutschland so viele italienischen Restaurants zu finden gibt., Zusätzlich zu Eiscreme kennt die italienische Küche viele sonstige Süßspeisen, die auch in Deutschland gerne gegessen werden, so z. B. Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee und Likör sowie der Eiercreme besteht wie auch keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat und im Sommer als leichtes Dessert wirklich gemocht wird, obwohl es viele Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck wird Gebäck wie auch Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini angesehen.