Italienisches Restaurant Hannover

Allgemein

Neben Nudeln verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine bereits lange Tradition seitens der italienischen Kochstube und in erster Linie im Norden des Landes sehr verbreitet, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung angebaut wird. Speisen mit Reis vermögen entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langwierig bezüglich der Anfertigung, jedoch in der BRD wirklich gefragt ist. Risotto kann mittels verschiedener Zutaten, beispielsweise Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Italien ist als südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, leckere Gerichte und selbstverständlich herrliche Sandstrände und etliche gute Herbergen bewegen bis heute etliche Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie sonstige Mittelmeerstrände. Eine Menge italienische Gaststätten in Deutschland sowie deren Bekanntheit tragen sicherlich zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt für Italien ist gewiss ebenso die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus und Automobil für alle, welche aus verschiedenen Gründen keinesfalls in die Ferien fliegen wollen. Mittels der Zugehörigkeit zur Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Umtauschen weg. Mit preisgünstigen Flügen wäre man ebenfalls aus Norddeutschland, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, zügig in dem Urlaubsland wie auch kann die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen., Abhängig durch die Position an dem Meer und den vielen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens ziehen, verfügen Fischgerichte über eine nachhaltig Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, bspw. auf dem Bratrost oder in Brühe. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle ebenso wie Goldbrassen, erscheinen auch Seefische wie Seeteufel sowie diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings nur in der Oberklasse entdeckt, bspw. in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Normalfall ausschließlich als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann jedoch sicherlich ausgetestet werden!, In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Kochstube haben es auch in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hierzulande sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist sehr beliebt als Appetithäppchen wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz und sollte, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen enorme qualitative Erwartungen vollbringen. Zudem muss dieser in dem Gebiet Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- wie auch Mittelitalien stammen. Auch sonstige traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella wird häufig seitens der Deutschen gekauft, werden da jedoch eher im Zuge eines großen Frühstücks oder bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Italienische Speisen sind aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr wegzulassen, in fast jeder Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben ein Eisstand – sind es nun große Städte wie Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerungen an die letzte Italienreise treiben uns zum taliener von nebenan, Pizza, Pasta und Co. gehören einfach ganz normal zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jedermann wohlschmecken und ein nicht wegzudenkender Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand verzichten möchte.