Italienisches Restaurant in Hannover

Allgemein

Auch wenn keinesfalls alle Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind sie doch besonders an dieser Stelle ziemlich auffällig, da es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien gängig ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen in den 50er Jahren als dringend benötigte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur Bundesrepublik Deutschlands sowie zahlreiche davon sind in diesem Fall geblieben und bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich eine Menge italienischer Einwanderer dafür, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man bezeichnet diese als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Essen aus Italien sind aus dem riesigen Kulturraum kaum noch weg zu lassen, in nahezu jedem Ort oder Stadtteil findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eisstand – seien es große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub treibt uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören inzwischen wie zu unserem Leben dazu, weil sie halt beinahe jedem munden und inzwischen Teil unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand verzichten möchte., Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört hierzu ein guter Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und die Familie dazu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher dauert ein Essen in Italien häufig auch viel länger als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien auch, über mehrere Stunden ziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das in den meisten Fällen viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die größte und wichtigste Speise des Arbeitstages, ein ausgedehntes Spektakel., Italien ist bekannt für seine Eiscreme, welche da eine nachhaltig Tradition hat. Speiseeis gab es schon in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis und Schnee von dem Gebirge produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Popularität sowie können sozusagen an jeder Straßenecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs augetischt. Vor allem im Sommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, die aus dem Piemont kommt. Die zunächst einzigartige Zusammenstellung aus Thunfischsauce wie auch Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Charme von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie erhält anhand des zugefügten Wein wie auch Gemüse einen kräftigen, aber angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch entsprechend Geschmack Sardellen und Kapern fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Kalbsfleisch wird im kühlen Zustand dann mittels der Soße übergossen, dazu werden Kapern sowie Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird keinesfalls nur in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist aufgrund seiner Popularität mittlerweile ebenfalls in Supermärkten zu kaufen.%KEYWORD-URL%