Restaurant Hannover

Allgemein

Käse hat in Italien eine nachhaltig Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich produziert keine Nation so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta und Pecorino. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Parmesan wie auch Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung sowie Verfeinerung seitens Gerichten aller Art genutzt. Vor allem guter sowie gereifter Hartkäse wird ebenso gerne am Stück und für sich gegessen, zum Beispiel als Vorspeise., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Noch traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird nachher getrocknet wie auch kurz in heißem Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind besonders Spaghetti als Napoli oder Bolognese besonders populär wie auch stehen aufgrund dessen in jedem italienischen Restaurant auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Freude „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Nudeln bloß mit ein klein bisschen Olivenöl und ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, bspw. bei Lasagne., Neben Pasta verfügen auch Speisen mit Reis über die nachhaltig Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und in erster Linie nördlich des Landes ziemlich verbreitet, wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig in der Produktion, jedoch in der BRD sehr populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der klassischen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Bedingt wegen der Lage am Meer sowie die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens fließen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich und im Normalfall sehr kalorienarm zubereitet, bspw. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Barsch, Forelle und Goldbrasse, erscheinen ebenso Seefische wie Seeteufel sowie diverse Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in der BRD aber bloß in der Oberklasse findet, beispielsweise in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Normalfall nur als Saison abhängige Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dementsprechen jedoch auf jeden Fall ausgetestet werden!, Neben den Gerichten übernimmt ebenso die große Kultur der Getränke eine bedeutende Funktion betreffend der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte eigentlich niemals das gute Glas Wein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem aus diesem Grund, weil das Trinken von reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte wie auch der in dem Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland sehr beliebt wie auch natürlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., Wie in fast allen südlichen Ländern läuft auch in Italien das Essen etwas anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Aber natürlich gehört hierzu ein guter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie dazu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit über den Tag zu reden, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Darum braucht die Mahlzeit in Italien meistens auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich auch – über mehrere Stunden ziehen und hat auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als wichtigste Speise eines langen Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest., Auch wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie dort doch noch gerade in das Auge, weil es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, sowie es auch in der Heimat üblich ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen in den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland sowie etliche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschieden sich echt viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten sowie ältesten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener.