Restaurant in Hannover

Allgemein

Fleischgerichte gehören auch sowie Pasta wie auch Pizza zur italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Rind- und Kalbsfleisch, aber auch Lamm, Taube wie auch Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken wie auch Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, das via Schinken wie auch Salbei belegt ist und dem Fleisch so die einzigartige würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland gefragt sowie wird daher ebenso von vielen italienischen Restaurants offeriert. Klassisch offerieren die Italiener in Deutschland allerdings tunlichst die Klassiker sowie Pasta sowie Pizza oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Ebenfalls wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind diese doch gerade dort ziemlich auffallend, weil es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche des Öfteren in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten kamen zu den 50er Jahren als inständig benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders zur BRD und etliche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Einwanderer dafür, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt sie als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Viele Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, inklusive der Einführung der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Popularität entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche klassisch mit Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenfalls etliche sonstige Beläge machbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass sie ziemlich heiß gebacken wird, was gut in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit angesehen und es gibt etliche Wettkämpfe und Preise für meisterhafte Köche, welche natürlich ausschließlich mit besten Zutaten, gerne aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die zunächst einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch von dem Kalb wird vorerst gekocht und erhält durch den zugefügten Gemüse sowie Weißwein den kräftigen, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Kapern und Sardellen fein püriert. Das sorgfältig geschnittene Kalbsfleisch wird im kalten Status dann mittels der Sauce überzogen, dazu werden Zitronenscheiben wie auch Kapern garniert. Die Speise wird keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund seiner Beliebtheit inzwischen auch in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Zusätzlich zu den Gerichten spielt auch eine große Kultur der Getränke eine enorme Funktion betreffend der herkömmlichen italienischen Küche. Zum Essen sollte gewissermaßen niemals ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Trinken von reinem Wasser giftig sein konnte sowie der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland mit Vergnügen genossen und natürlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Nationalgetränke Italiens., Käse hat in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in verschiedenen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich erstellt kein Land so viele Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung sowie Aufbesserung von Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders qualitativer wie auch gereifter Parmesan wird ebenfalls mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, z. B. als Vorspeise.