Semperoper Dresden

Bereits einen Monat nach diesem verheerenden Brand starteten Konstruktionspause für ein Theater, das bereits nach 1,5 Monaten fertiggebaut wurde sowie Platz für 1800 Gäste bereitstellte.

Die Semperoper zählt zu den faszienierendsten, geschichtsträchtigsten sowie bedeutsamsten Bauten von Dresden. Im Verlauf der Zeit wurde die Dresdener Semperoper 3 Mal abermals saniert.

Im Jahre 1871 wurde schließlich die zweite Errichtung von dem Sächsischen Hoftheater angefangen. Da „Gottfried Semper“ aber 1850 bei den wichtigen Maiaufständen teilnahm, sollte er sehr lang nicht nach Sachsen & konnte deshalb bloß, da die Einwohner immensen Gruppendruck ausgeübt hat, aus dem Ausland mitwirken. Sein Sohn Manfred Semper hat deshalb die Leitung des Baus am Dresdener Theater übernommen. Zum Ende des 2. Weltkriegs wurde jene Dresdener Semperoper in den Bombenangriffen auf die Florenz an der Elbe zum wiederholten Male vernichtet.

Seit da an ereignet sich die Veranstaltung jährlich inklusive 2.300 Besuchern in dem Opernhaus & mit bis zu 12.000 Gästen auf dem Vorplatz & wird jedes Jahr von vielen Berühmtheiten wie beispielsweise Helene Fischer und Jan Delay mit Musik unterstrichen.

Als Vorgängerbau der Dresdner Semperoper bezeichnet einer das Opernhaus an dem Dresdener Zwinger, das von 1720 bis 1849 existierte und bis 1763 als Oper benutzt wurde. In dem Jahre 1840 begann die Errichtung der Dresdener Semperoper, welche vom Architekt „Gottfried Semper“ als neues königliches Hofheater gebaut wurde. Der Rotunde besaß das Design italienischer Frührenaissance und ist sehr rasch vor allem mithilfe seiner atemberaubenden Schönheit berühmt geworden. Während eines Feuers wurde jenes Bauwerk in dem Jahre 1870 komplett vernichtet.

Nach dem 2. Weltkrieg organisierten anfangend 1947 bis 1955 Sanierungsarbeiten ebenso wie konzeptionelle Bauvorhaben 8 Jahre lang den Wiederaufbau. Schließlich wurde dann das Fundament für die 3te Semper Oper unter der Leitung vom Bauherren Wolfgang Hänsch ausgelegt. Der Bau wurde entsprechend der Pläne von Gottfried Semper wieder aufgebaut und noch ein paar Einzelheiten wie bspw. ein Übungssaal dazu gebaut. 1985 wurde die Dresdener Semperoper mit dem Opernstück „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber von Neuem in Betrieb genommen. Nach der Wende kriegte jenes Opernhaus den offiziellen Titel „Sächsische Staatsoper“ und wird auf diese Weise bis dato erhalten. Bei den schweren Hochwasserfluten in dem Jahre 2002 gab es einen Schaden von 26 Millionen Euro.

Das Highlight des Semper Opern Balls ist alljährlich eine Ehrung des St. Georgs Ehrenzeichens, der in den Kategorien Politik, Kultur und Sport erteillt wird.

Die Semper Oper ist heute durch seine große Bandbreite an Kompositionen ebenso in der Kategorie Ballett wie ebenfalls Opernstücke eins der bedeutsamsten Häuser Deutschlands und definitiv in Dresden.

Sogar die Queen Silvia von Schweden war dieses Jahr zugegen und stellt sich damit zu weiteren global bekannten Menschen.

Letztes Jahr ist in der Florenz an der Elbe überwiegend Richard Wagner dediziert worden, alles wegen seines 200. Geburtstages. Der Komponist selber hat lange in Dresden gearbeitet, war der königlich Sächsische Hofkapellmeister & leitete die jetzige Dresdner Sächsische Staatskapelle. Für ihn sind zahlreiche seiner Werke, so beispielsweise „Der Fliegende Holländer“ beziehungsweise aufgeführt worden und ebenfalls ein paar Stücke beispielsweise „La juive“ von Fromental Halévy sowie „La vestale“ von Gaspare Spontini, die Wagner damals ziemlich anhimmelte.

Seit 10 Jahren findet bereits jährlich der „Dresdner Opernball“ statt, wo der Sitzplan teilweise beseitigt wird & auf diese Weise ein pompöses Fest erlaubt wird.