Steuerberater

Allgemein

Wenn jemand sich mit der Buchhaltung des eigenen Betrieb überangesträngt fühlt, muss nicht unbedingt eine ganze Buchhaltungsabteilung engagieren, denn wie nur manche wissen, kann diese Arbeit ebenfalls vom Steuerberater berwältigt werden. Dies ist vor allem bei kleinen und mittelständischen Firmen eine sinnvolle Option, weil der Steuerberater die Buchführung keinesfalls nur steuerlich verbessern kann, sondern ebenfalls über die Finanzbuchhaltung und relevante Unterlagen für den Jahresabschluss ausgezeichnet informiert ist. Außerdem müssen Rechnungen und Belege keineswegs durch diverse Hände wandern, sondern man hat lediglich einen Ansprechpartner. So können langwierige Vereinbarungen vermieden werden. Wenn man selbst sauber vorarbeitet und die entsprechenden Quittungen und Dokumente auf Anhieb entsprechend ablegt, erleichtert dem Steuerberater die Arbeit und kann genau so Kosten einsparen. Selbstverständlich ist es auch realisierbar, die persönliche Buchführung selbst an zu packen. Diese Variante bringt jedoch durchaus Nachteile, denn einerseits gibt es weniger Arbeit fürs Hauptgeschäft und andererseits sollte man sich auch total gut auskennen, was bei vielen Unternehmern keineswegs der Fall ist., Sehr oft wird der Berater im bezug auf die Steuern für die Steuererklärung gewünscht. Sie bezieht sich im Grundsatz vor allem auf die Einkommensteuer. Welche fällt hier zu Lande grundsätzlich auf so gut wie alle Erfolge einer Person ab und wird in Form eines Vorschuss fällig. Je nachdem, welche Zahlen folgend in der Steuererklärung belegt werden können, bekommt man einen Erwerb von der Behörde infolgedessen wieder zurück, aus welchem Grund sich eine Steuererklärung auch für andere Personen rentieren könnte, die eigentlich keine abgeben müssten. Ist das Gegenteil der Fall, dass also kein Überschuss besteht, stattdessen aber eine Nachzahlung ausgeführt sein muss, wird das Finanzamt im Regelfall einen Steuererklärungsbescheid an die betreffende Person schicken. In diesem Fall ist man folglich zur fristgerechten Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet und sollte dies auch tun, da es ansonsten zu Strafmaßnahmen führen könnte., Steuerberater sind des Öfteren auch als Berater im Betrieb tätig. Dafür sind sie mit ihrer speziellen Kenntnis von Steuern und Geldmitteln selbstverständlich besonders gut geeignet. Abhängig von der Betriebsart kann der Steuerberater auf jeden Fall eine sehr gute Wahl für eine erfolgreiche Unternehmensberatung sein. Diese zeichnet sich in ihrer Qualität gerade damit aus, dass der Betrieb nicht bloß während der Besprechung davon profitiert, sondern sich eine dauerhafte Zusammenführung von bestehenden Problemen einstellt. In „besonderen“ Branchen wie der Pharmaindustrie oder auch der Chemie und der Medizin kann es vernünftig sein, dem Unternehmensberater oder Steuerberater einen entsprechenden Fachmann zur Seite zu stellen, um den fachspezifischen Erwartungen der Industrie gleich zu kommen. Da die Berufsbezeichnung in Deutschland keinesfalls geschützt ist, kann prinzipiell jeder diesem Fachgebiet betreiben. Deshalb haben sich Berufsverbände entwickelt, die ein gewisses Anforderungsprofil zur Vorgabe haben. Aufgrund ihrer Lehre der beruflichen Integrität sind Steuerberater besonders geeignet und wirken häufig zeitgleich in beiden Berufen., Die Übergabefristen für die Steuererklärung sind eindeutig festgelegt und müssen, vorallem bei einer verpflichtenden Abgabe, auf alle Fälle eingehalten werden, da man ansonsten mit Strafen und Zinsforderungen zu rechnen hat. Im Normalfall ist die Abgabefrist der 31. Mai im Folgejahr des Veranschlagungszeitraumes. Wer sich bei einem Steuerberater Unterstützung holt, kann der Stichtag sich bis auf den 31.12. verlängern oder sogar bis auf den 28.2. des folgenden Jahres, wenn ein gerechtfertigter Einzelfall vorhanden ist. In einigen Gebieten, beispielsweise der Land- und Forstwirtschaft gelten normalerweise andere Veranschlagungszeiträume hinsichtlich der typischen Erntezeiten im Frühsommer und im Herbst. Wennjemand seine Steuererklärung freiwillig abgibt, hat dafür etwas länger Zeit, und zwar vier Jahre mit einem Stichtag zum 31. Dezember. Liegt die Steuererklärung der Finazbehörde zu diesem Zeitpunkt nicht vor, wird diese auch nicht mehr bearbeitet und eventuelle Berechtigungen auf eine Steuerrückzahlung verfallen endgültig. Deshalb sollte man die Frist keinesfalls unbedingt bis zum Schluss ausreizen, zudem die Finazbehörde auch keine Zinsen raus gibt, was je nach Betrag schon relevant sein kann. Falls das Finanzamt zur Übergabe auffordert, legt es selbst eine dementsprechende Frist fest, die auch unbedingt eingehalten werden sollte. In diesem Fall lohnt sich das Treffen mit dem Steuerberater, da die Finazbehörde sichtlich einen Vorverdacht hegte., Eine beachtliche Unternehmensberatung mag ein angeschlagenes Unternehmen wieder auf die richtige Spur bringen, während Abläufe verbessert und neue Ziele bewusst festgesetzt werden. Aber ebenfalls unerfahrende und zukunftsorientierte Unternehmen und Start-Ups können einen nutzen haben von, damit sie vorab früh leistungsstarke und schlüssige Strukturen etablieren, welche sich auf Dauer als ertragsreich und arbeitserleichtern aufweisen. Im Normalfall wird der Unternehmensberater zunächst einmal den Ist-Zustand zusammenfassen und analysieren. Das ist ein wichtiger Abschnitt, um einschätzen zu können, ob und in welchem Radius die Zielvorgaben gar umzusetzen sind. Darauffolgend wird ein Soll-Zustand erfasst und Normalfall in Pyramidenform in das Firmen eingebettet. Dabei handelt es sich an erster Stelle um eine phasenweise Einordnung, die ihrerseits aus kleineren Segmenten und schließlich detaillierten Abschnitten besteht. Essentiell ist, dass neben der Optimierung der Unternehmensprozessen auch eine Fortbildung der Angestellten einbegriffen ist, um die neuen Ziele auf Dauer und erfolgreich durchführen zu können., Die Buchhaltung ist eine der wichtigsten Abteilungen für Unternehmen und auch Freiberufler sollten sich keinesfalls um diese erforderliche Aufgabe drücken, denn sonst kann man ziemlich schnell in Teufels Küche geraten, wenn das Finanzamt unerwartet vorbeischaut. Dazu kommt, dass man nur mit einer ordentlich und penibel gefassten Buchhaltung auch den vorschriftsmäßigen und wichtigen Blick über die eigenen Finanzen ebenso wie die geldliche Lage des Unternehmens behalten kann. Wenn man die Buchhaltung über das Jahr liegen oder vernachlässigt, schiebt die Arbeit zudem nur nach hinten, denn sie muss auf alle Fälle für den Jahresabschluss nachgearbeitet werden. Dies wird dann umso kostspieliger, weil alle Dokumenten eines Jahres erst in aufwendiger Feinarbeit geordnet und auseinander genommen werden müssen. Egal also, ob man die Buchführung eigenhändig vornimmt oder Experten hierfür engagiert, eine zuverlässige und ordentlich geführte Buchführung ist für sämtliche Unternehmen auf lange Zeit hin sehr wichtig und sollte auf jeden Fall ernst genommen werden., Die Einkommensteuer wird in verschiedenen Anteilen an Bund, Länder und Gemeinden ausgezahlt und gilt damit als sogenannte Gemeinschaftssteuer. Im Normalfall müssen sie alle Erwerbstätigen oder Menschen mit einem anderweitigem Einkommen aufkommen. Das gibt es für deutsche Staatsbürger als auch für Personen, die hier den konstanten Wohnsitz notiert haben. Auf der anderen Seite müssen auch Deutsche mit ausländischem Standort die Einkommensteuer an den deutschen Staat entrichten, aber bloß, sofern diese in Deutschland ein Einkommen erwirtschaften. Wie hoch die Einkommensteuer im Einzelfall ausfällt, ist abhängig von der Höhe des Einkommens und ist in definierte Bereiche gestaffelt. Minijobber und Beschäftigte auf 450 Euro Basis müssen keine Einkommensteuer entrichten. Bei Beschäftigten über 450 Euro beginnt der Einkommensteuersatz bei 14 %, bei einem wirklich hohen Gehalt steigt er auf bis zu 45 %. Gerade bei Einnahmen aus verschiedenen Quellen, zum Beispiel Immobilien, kann man mittels einer optimalen Zuweisung anschauliche Steuereinsparungen erreichen, weshalb die Beauftragung eines Steuerberaters wirklich von Nutzen ist., Eine Alternative zur Buchhaltungsabteilung im eigenen Haus oder der Buchhaltung in Eigenregie stellt der Einsatz einer Buchhaltungssoftware dar. Je nach dem eigenen Kenntnisstand sollte man sich detailliert bei der Anschaffung beraten lassen, denn nicht jede Buchhaltungssoftware taugt für absolute Einsteiger. Wer sich ein wenig hiermit beschäftigt wie auch sich für eine performenzstarke Softwareanwendungen entscheidet, kann folgend allerdings schnell nützliche Automatisierungssysteme beanspruchen und alles unmittelbar ebenso wie ordnungsgemäß ablegen. Zudem hat man generell einen genauen Blick auf die wirtschaftliche und geldliche Situation seines Betriebs, weil die notierten Information nach Bedarf vielfältig verarbeitet werden können. Ein weiteres Angebot ist ebenfalls der Online Steuerberater, den manche Steuerkanzleien bereitstellen. Dabei handelt es sich um eine qualitativ hochwertigen Buchhaltungs- sowie Steuersoftware, die durch einen echten Steuerberater ersetzt wird, der im Zweifelsfall für Hinterfragungen oder notwendige Optimierungen sowie ein regelmäßiges Monitoring zur Seite steht., Für die Berechnung der Einkommensteuer zählt normalerweise das Kalenderjahr. Ausnahmefälle sind z. B. agrarwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Betriebe. Bei den gilt nicht jenes Kalenderjahr als Berechnungszeitraum, sondern vielmehr das Wirtschaftsjahr, welches in diesen Punkten die Zeit der Ernte berücksichtigt. Das ist bedeutend, zumal der Lohn während der Erntezeiten naturgemäß größer ist und das Jahreseinkommen dementsprechend inkorrekt wären. Die Steuererklärung muss nur von Menschen abgegeben werden, die einem FELS-Prinzip nachkommen, dies bedeutet sie müssen eines von vier Maßstäben gerecht werden. Zunächst einmal sollte die Steuererklärung erstellt werden, falls man Freibeträge geltend machen will. Zudem sind Leute, das Nebeneinkommen von über 410 Euro monatlich verfügen oder als Freiberufler bzw. Pensionär über 8004 Euro im Jahr kassieren, hierfür anhand des Gesetzes verbunden. Ebenso bei Lohnersatzleistungen und in einem Ehebündnis, falls ein Partner zeitweilig oder dauerhaft Steuerklasse V hat, muss eine Steuererklärung ausgearbeitet werden. Am unkompliziertesten geht das mit der Steuersoftware ELSTER online, wer Bedenken hat, könnte sich auf alle Fälle an den Steuerberater seines Vertrauens wenden.