Steuerstrafrecht-Anwalt-Hamburg

Allgemein

Von jetzt an sind zusätzliche Bedingungen zu erfüllen um einer Strafe zu entgehen. Das Steuerstrafrecht ist ein Spezialgebiet, dass Sanktionen gegen Steuerstraftaten anordnet. Nach der Anzeige leitet das Finanzamt ein Strafverfahren ein und prüft, ob gegen den Steuersünder bereits ermittelt wird. Wenn das der Fall ist, ist eine Selbstanzeige nicht mehr möglich und ein Verfahren ist zu eröffnen. Wenn ein Strafverfahren eingeleitet ist, ist zu kontrollieren, inwiefern der Anfangsverdacht der Steuerhinterziehung sich bestätigt. Die Abgabe von Steuergeldern ist ein bleibender Streitpunkt in der Gesellschaft. Steuerstraftaten sind unter anderem Steuerhinterziehung und Steuerverkürzung. Es sind heutzutage eine Vielzahl an Experten zu finden. Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit einer Selbstanzeige geschaffen um einem Freiheitsentzug zu entgehen. Die Steuerfahnder haben viele Ermittlungen zu machen. Steuerordnungswidrigkeiten hingegen dürfen bloß mit einer Geldstrafe belangt werden. Die Steuerfahnder dürfen lediglich mit einem Durchsuchungsbeschluss die Durchsuchung verwirklichen. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zahlreiche Steuerabgaben, welche zu leisten sind. Jede Begebenheit ist eingehend zu überprüfen. Wenn sich die Verdächtigung bekräftigt, wird eine Verurteilung ausgesprochen. Bei einer Selbstanzeige trat durch die alte Regelung Straffreiheit ein. Die Strafhöhe orientiert sich an der Schwere der Tat, der Höhe der hinterzogenen Steuersumme, die Dauer der Steuerhinterziehung und zusätzlichen strafmildernden oder straferhöhenden Tatsachen. Anwälte haben viele Jahre Übung und kennen sich 1-a mit der Themenstellung des Steuerstrafrechtsaus. Anderenfalls hat der Sünder dem Finanzamt die hinterzogenen Steuern zuzüglich Zinsen innerhalb schnellster Dauer erstatten. In der Regel ist es für die Person schwierig binnen dieser Zeit die Summe zu erstatten und Belege über die Gesamtmenge der hinterzogenen Steuern vorzulegen. Anderenfalls steht es den Betroffenen zu den Zutritt zu versagen. Wenn nun gegen die Gesetze des Steuerrechts verstoßen wird, greift das Steuerstrafrecht ein. Steuer ist eine Abgabe, ohne Erhalt einer Gegenleistung, an den Staat zur Abdeckung des allgemeinen Finanzbedarfs. Jene Straftaten sind im Vergleich zur Steuerhinterziehung nicht dermaßen schwerwiegend, dass ein Freiheitsentzug erfolgen muss. Die Bestrafung ist entweder Geldbuße oder Freiheitsentzug. Z. B. dem Umsatzsteuergesetz. Darüber hinaus steht lediglich dem Rechtsanwalt ein Recht die Akten einzusehen zu. Steuerhinterziehung heißt, dass jemand die festgesetzte Steuer nicht zahlt, zu wenig Steuern zahlt, falsche Fakten über die Steuerhöhe tätigt, gar keine oder eine unvollständige Steuererklärung abgibt. Zu diesem Thema gehört unter anderem die Verkürzung von Steuern oder die Gefährdung von Steuern. Hierzu zählt häufig die Durchsuchung bei den verdächtigten Personen. Bei der Durchsuchung dürfen Unterlagen und Gegenstände eingezogen werden. Hierzu zählt vorallem die Steuerhinterziehung. Daneben findet man Normen in anderen Gesetzen. Aus diesem Grund ist es besonders empfehlenswert einen Rechtsberater und Steuerberater zu beauftragen. Die Tatbestände der Steuerstrafsachen sind größtenteils in der Abgabenordnung zu finden. Im anderen Fall wird das Verfahren beendet. Im vergangenen Jahr 2014 wurde wegen der hohen Zahl an Anzeigen die Vorschrift neu gefasst. Durch die Untersuchung der vielfältigen Unterlagen kann sich anderenfalls das Verfahren sehr in die Länge ziehen. Es gibt zahlreiche Fachanwälte, die ihren Schwerpunkt im Steuerstrafrecht haben. In der letzten Zeit sind allerlei Steuerstraftaten bekannt geworden. Es ist immer angebracht sich auf eine einvernehmliche Lösung zu einigen, denn so kann das Ermittlungsverfahren verkürzt werden. Es ist generell nach Einzelfall zu befinden. Steuern gibt es seit etlichen tausenden Jahren. Ein paar Beispiele sind u.A.: Grunderwerbssteuer, Einkommenssteuer, Kaffeesteuer, Grundsteuer, Kirchensteuer, Zweitwohnsitzsteuer und diverse mehr. Auch berühmte Personen wurden wegen Steuerhinterziehung verurteilt.