Steuerstrafrecht Hamburg

Allgemein

Erreichbar ist dieserHamburger Steuerberater wie auch Anwalt für Steuerrecht, Helge Schubert unter 040-3499430 sowie via EMail: info@steueranwaelte.de.

Zu den Leistungen Helge Schuberts zählen die Interessenwahrnehmung gegenüber einer Steuerfahndung & der rechtliche Beistand bei Hausdurchsuchungen, die Kommunikation im Steuerstrafrechtverfahren, die juristische Verteidigung vor dem Strafgericht, Maßnahmen gegen Arreste wie auch das Stellen von einer strafbefreienden Selbstanzeige. Darüber hinaus vermag er bei dem Steuerstreit Einwand einlegen und ünterhält das Finanzgerichtsverfahren, der Jurist trägt die Verständigung im Besteuerungsverfahren, setzt sich für eine Aussetzung des Vollzugs ein und vertritt den Betroffenen im Vollstreckungsverfahren. Als Anwalt für Steuerrecht & Steuerberater ist dieser auf das Gebiet Steuerstrafrecht spezialisiert und bringt bei dem Steuerstrafrechtverfahren nicht nur ein breites Können sondern ebenfalls Praxiserfahrungen gegenüber eines Strafgerichts ein.

Hamburg Steuerstrafrecht

Das Steuerstrafverfahren möchte keine Person. Deshalb ist es bedeutsam, einen spezialisierten Anwalt zur Seite zu haben,, für den Fall, dass es eventuell mal zu diesem Verfahren gegen Steuerstrafen kommen soll.

Eskaliert es im Zuge eines Verfahrens gegen Steuerstrafen zu der Klageschrift, dann sollte darauf gut gewappnet sein. Dies heißt, dass die Tatbestände detailliert gelistet wie auch so dargestellt werden, dass das Strafgericht einen Beschluss zugunsten vom Mandanten gibt. In der Regel endet ein Verfahren gegen Steuerstrafen dadurch, dass ein Angeklagter die Geldbuße bezahlt. Andernfalls kann sich ebenfalls ein Strafbefehl ereignen. Wenn der Angeklagte dann nicht Einspruch äußert, wird es rechtskräftig. Bei einem Strafbefehl könnten Geld- sowie Freiheitsstrafen ausgesprochen werden. Freiheitsstrafen von mindestens 6 Monaten sind in besonders schwerwiegenden Umständen ausgesprochen, alternativ wird der Freiheitsentzug auf Bewährung überlassen. Ein insbesondere schweren Falll liegt z. B. vor, wenn durch gefälschte Belege Steuereinnahmen gekürzt werden. Sind bis zu fünfzigtausend Euro gekürzt, entschließt das Strafgericht bei dem Steuerstrafverfahren bedingt von den Umständen in wie weit der Freiheitsentzug in Betracht kommt. Beginnend von 100.000 € hinterzogenen Steuern ist Freiheitsentzug unumgänglich. Dieser mag allerdings zu einer Bewährungsstrafe umgeändert werden. Bei jemandem, welcher 1 Mil. € hinterzogen hat, kommt in den meisten Fällen ein bewährungsunfähiger Freiheitsentzug mehr in Betracht.

Beim Steuerstrafverfahren dreht es sich zumeist um relevante Einkünfte, die nicht erwähnt worden sind. Dies können z. B. Auslandskonten sein. Seit der Themenbereich Steuerhinterziehung sämtliche Medien dominiert & zunehmend mehr Leute eingestehen, dass diese das Geld nicht korrekt besteuert haben, klinkt sich ebenso die Finanzverwaltung zunehmend Verfahren gegen Steuerstrafen ein. Dies mag bereits in dem Moment passieren, wenn eine Firma seine Steuern unbeachtet lässt sowie eine Steuererklärung nach der Frist abgegeben hat. Dann darf schon der Vorwurf einer Steuerhinterziehung geäußert werden. Der einfache Steuerberater ist in solch einem Fall der falsche Ansprechpartner, weil ihm die Erfahrung in gerichtlichen Auseinandersetzung inexistent ist. Deswegen sollte sich jeder, der mit einem Verfahren gegen Steuerstrafen konfrontiert wird, einen echten Fachmann mit kenntnissreichen Kompetenzen so bspw. den Hamburger Anwalt für Steuerrecht wie auch Steuerberater Helge Schubert aufsuchen. Dieser ist nicht bloß äußerst qualifiziert auf dem Fachgebiet, nein, er behandelt ein Steuerstrafrechtverfahren ziemlich unauffällig, damit tunlichst niemand etwas von der Sache erfährt.

Für den Fall, dass die Polizei beziehungsweise die Staatsanwaltschaft wissentlich gegen eine Person vorgeht, welche die Straftat begangen hat, dann wird das Verfahren gegen Steuerstrafen eröffnet. Dies repräsentiert den Beginn von einem Ermittlungsverfahren, einer zuständigen Straf- wie auch Bußgeldsachenstelle ebenso wie einer Steuerfahndung. Ist ein Steuerstrafrechtverfahren vorab eingeleitet, ist es das Beste, jemanden zu suchen, welcher sich mit der Materie auseinander setzen und einem helfen kann. So eine Person wäre bspw. Steuerberater und Anwalt für Steuerrecht aus Hamburg, Helge Schubert. Dieser ist Experte bei den Gebieten Steuerstrafrecht sowie Steuerrecht und ist deswegen der geeignete Ansprechpartner, wenn es sich um Steuerstrafrechtverfahren.